ZFW-Logo

Zentrum für Form und Wandlung

Frohburgstrasse 80
8006 Zürich
Tel.: 044 261 98 02
E-Mail: oip@sunrise.ch
Karte

News

Wandlungen - Aufbruch in die Jahre 50plus 

 

Irène Kummer

ISBN 978-3-407-85737-8

Beltz, 2015

Älterwerden wird erst zum Kampf, wenn wir es als Feind betrachten. Wie es gelingt, einen neuen Bezug zum Älterwerden zu finden und das eigene Leben immer wieder neu zu gestalten, beschreibt die Psychotherapeutin und erfolgreiche Autorin (»Wendezeiten im Leben einer Frau«) Irène Kummer anhand vieler Interviews aus ihrer langjährigen therapeutischen Praxis, und auch bezogen auf ihr eigenes Leben und Älterwerden.

Gerade die zweite Lebenshälfte lädt dazu ein, statt »Bilanz zu ziehen« Neues zu wagen. Nicht das Alter zu bekämpfen, sondern sich auf der soliden Grundlage gemachter Erfahrungen immer wieder zu wandeln und neu zu erfinden, sei es in der Sexualität, in der Arbeit, aber auch in Hinblick auf die Endlichkeit unseres Lebens. Dieses Buch ist für Menschen, die sich nicht mit dem zufrieden geben, was die Gesellschaft ihnen an Botschaften für die Lebensphasen des Älterwerdens anbietet, nämlich Verhaltensweisen zu erhalten und zu wiederholen, die schon der Vergangenheit angehören. Stattdessen richtet es sich an alle, die daran interessiert sind, neue persönliche Erfahrungen und Lebensmuster zu kreieren.

Im Mittelpunkt meines LebensMittelpunktleben

Frauen ergreifen die Chancen der zweiten Lebenshälfte

 

Irène Kummer

ISBN: 3466304520

Kösel, München 1998

 

«In der zweiten Lebenshälfte beginnen viele Frauen über ihren Standort im Leben nachzudenken. Das bisher gelebte Leben lässt sich nicht mehr verändern, wohl aber die jetztige Betrachtungsweise. Oftmals kristallisieren sich in dieser Zeit Lebensthemen heraus, die bisher nicht zum Tragen gekommen sind und nun darauf warten, gelebt zu werden.
Irène Kummer zeigt anhand vieler Beispiele, wie die Zeit, in der die Kinder aus dem Haus gehen und Partnerschaften oftmals neue Formen verlangen, aber auch Körper und Seele einschneidenden Veränderungen ausgesetzt sind, Chancen für ein verändertes Frausein birgt.»

Das Babuschka-PrinzipBabuschka

Individualität und Verbundenheit zwischen Eltern und Kindern

 

Irène Kummer

Kösel, München 1993

 

Es ist spannend zu sehen, wie Kinder erwachsen werden und ihre eigene Form finden. Aufgabe der Erziehung ist es, diesen Entwicklungsprozeß zu unterstützen. Dabei haben Eltern die Möglichkeit, den Dialog mit ihren Kindern zu verstehen und zu gestalten, indem sie sich ihrer eigenen Haltungen den Kindern gegenüber bewußt werden, und zugleich nach innen schauen und erkennen, wie sie sich selber in der Generationenkette verwirklichen.

Ich bin die Frau, die ich binBindiefrau

Eine lebendige Beziehung zu sich und anderen finden

 

Irène Kummer

Kösel, München 1990

 

Als Frauen in der zweiten Lebenshälfte beginnen wir, auf unser bisheriges Leben zurückzuschauen und Bilanz zu ziehen. Wir spüren, dass wir nicht mehr einen unendlichen Horizont an Lebensmöglichkeiten vor uns haben. Umso wichtiger wird die Frage: «Welche persönlichen Fähigkeiten und Qualitäten möchte ich in meinem Leben noch verwirklichen und mit anderen Menschen teilen?»

Die seelisch-körperliche Wendezeit des Älterwerdens bringt die Chance mit sich, eine neue Art von Fruchtbarkeit zu entfalten und innere Kraftquellen und Ressourcen zu entdecken, die bisher verborgen waren. Wenn wir uns dabei von unserer bisher erworbenen Kompetenz getragen fühlen, können wir unsere Lebensqualität intensivieren und die Ernte aus dem bisher Gelebten einbringen und weitergeben. Auch der innere und äußere Dialog mit den vorangehenden und nachfolgenden Generationen bereichert das eigene Leben und lässt es weiterwachsen wie die Jahresringe eines Baumes.

Die zahlreichen in das Buch eingestreuten Übungen laden dazu ein, eine neue, liebevollere Beziehung zu unserem bisherigen Leben und zu unserem weiteren Lebensentwurf zu finden.

Wendezeiten im Leben der FrauWendezeiten

 

Irène Kummer

Kösel, München 1989

 

Wendezeiten positiv gestalten ist Ausdruck innerer Lebendigkeit. Für das Leben der Frau heißt dies, Abschied zu nehmen von traditionellen Formen des Frauseins, um neuen und persönlichen Formen Raum zu geben. Irène Kummer macht allen Frauen Mut, Schwellen zu überschreiten, Altes zurückzulassen und Neues zu erfahren.

Beratung und Therapie bei Jugendlichen Berattherap

 

Irène Kummer

Kösel, München 1986

 

In diesem Buch wird Beratung und Therapie bei Jugendlichen als Unterstützung im Wandlungsprozess von der Kindheit zum Erwachsenenalter verstanden. Neurotische Störungen sollen präventiv erkannt und geheilt werden, bevor sie beim Erwachsenen offen zu Tage treten. Irène Kummer vertritt dabei den ganzheitlichen Ansatz der Humanistischen Psychologie und arbeitet vor allem auf der Basis der Individualpsychologie Alfred Adlers. Das Buch umfaßt u. a. Lebensstilerarbeitung, Rollenspiel, Imagination, Körperübungen und Therapie durch kreative Prozesse wie Malen, Tanzen oder Schreiben. Anhand zahlreicher Beispiele und Falldarstellungen aus langjähriger eigener Praxis zeigt Irène Kummer, welche Möglichkeiten der Beratung und Therapie innerhalb sowie außerhalb bestimmter Institutionen bestehen und welche Form für die unterschiedlichen Probleme der jungen Leute angebracht ist.

Gelingendes Leben trotz Trauma

Gelingendesleben

 

Elisabeth Schlumpf

ISBN 978-3-86369-079-3

Frankfurter Taschenbuchverlag, 2012

 

Die Autorin gibt der «Vergessenen Generation» in Deutschland eine Stimme. Die Angehörigen dieser ersten Nachkriegsgeneration erfuhren als Kinder sehr viel kriegesbedingtes Leid, durften darüber aber nicht klagen, weil alle Kräfte ihrer Eltern dem Wiederaufbau gewidmet werden mussten, und Deutschland überdies die Schuld am Kriegsgeschehen zu tragen hatte. Anhand der Lebensgeschichte einer 1933 geborenen deutschen Frau wird gezeigt, wie ein Leben trotz schwerer traumatischer Erfahrungen wie Vater- und Heimatverlust erfüllend gestaltet werden kann. Allen zu empfehlen, die an Überlebenskraft und zuversichtlicher Haltung dem Schicksal gegenüber interessiert sind.

Feuermonster

Im Lande der Feuermonster

 

Elisabeth Schlumpf

ISBN 978-3-033-031198-2

Lebema-Eigenverlag, Goldach 2011   

 

Im Lande der Feuermonster ist eine Sammlung von Erzählungen und Texten, die teilweise märchenhaft, aber auch ganz realistisch daherkommen. Alltags-Erfahrungen, die aufblitzen wie kleine Sterne, nachdenklich machen oder ein Schmunzeln bewirken, hinterlassen beim Lesenden das Gefühl: «Das hätte mir auch begegnen können!»

Enkel sind ein GeschenkEnkelgeschenk

 

Elisabeth Schlumpf

Kösel-Verlag, München 2010

 

Wie sehen Grosseltern-Enkel-Beziehungen in der heutigen Zeit aus? Gibt es sie noch, und welche Bedeutung haben sie? Trennt nicht ein Graben die Generationen?
Die Jüngeren leben in einer elektronischen Welt, mit der viele ältere Mühe haben. Können sie sich noch verständigen?
Keine Angst, Grosselten sind heute noch wichtig für die Enkel, als Brückenbauer zur Vergangenheit, als mitfühlende, nicht wertende Gespächspartner, als Vermittler untergegangener Fertigkeiten und nicht zuletzt als dankbare Lernende an Computer und Handy.
Anhand von Interviews mit Grosseltern und einer wissenschaftlichen Untersuchung wird gezeigt, dass heutige Grosseltern häufig rüstig genug sind, um mit den Enkeln eine Verbindung aufzubauen, die für beide Teile gewinnbringend ist.

Weise und naseweise GeschichtenNaseweise

 

Elisabeth Schlumpf

ISBN 978-3-033-02763-3

Lebema-Eigenverlag, Goldach 2010

 

Weise Geschichten oder Geschichten von Weisen erhellen manchmal schlagartig Situationen im Leben oder das Verhalten von Menschen mit seinen Konsequenzen. Naseweise Geschichten hinterlassen ein Schmunzeln und eine gewisse Nachsicht gegenüber menschlichen Schwächen und Illusionen. Die Verknappung der Form und die dadurch entstehende Kürze der Texte bewirkt, dass sie im Gedächtnis haften bleiben. Manchmal sind sie sogar als Wegweiser in einer entsprechenden Situation zu gebrauchen. Wie der Weise sagt: «Geh deinen Weg und triff deine Entscheidungen im Einklang mit dem Universum!»

Kinderfragen für ErwachseneKinderfragen

 

Elisabeth Schlumpf

ISBN 978-3-906731-39-1

Littera Autorenverlag, Zürich 2010

 

Eine Sammlung kurzgefasster Dialoge, die jeweils mit der Frage beginnen:
«Mutter, was ist ...?» oder «Vater, was ist ...?»
Die «Kinderfragen für  Erwachsene» zielen nicht auf reale Informationen. Sie sind gedacht als Anstoss für Erwachsene - ob sie Eltern sind oder nicht - alltägliche Dinge zu hinterfragen und ihren Sinn zu ergründen.Die Antworten sind überraschend und werfen ein neues Licht auf die Dinge. Ob witzig, humorvoll oder tiefsinnig: Immer taucht eine andere, ungewohnte Sichtweise auf, als die vordergründig gestellte Frage erwarten lässt.

Alltags-HaikuHaikus

 

Elisabeth Schlumpf

ISBN 978-3-906731-22-3

Littera Autorenverlag, Zürich 2009

 

HAIKU kommt aus dem Japanischen und gilt als die kürzeste Gedichtform der Welt. Es sind keine gereimten Gedichte; ihre Form wird durch die Silbenzahl auf drei Zeilen geregelt. In den HAIKUs kommen Momente zum Ausdruck, in denen wir die Gegenwart bewusst wahrnehmen, Momente, in denen die Wunder des Lebens und der Schöpfung aufblitzen. Dies gerade auch im Alltag, nicht jenseits unserer Realität, sondern in ihr aufgehoben und sie erhellend.

Wenn ich einst alt bin, trage ich MohnrotMohnrot

Neue Freiheiten geniessen

 

Elisabeth Schlumpf
ISBN 3466306361

Kösel, München 2003 (im Buchhandel erhältlich)

 

Ein Buch über die Gestaltungsmöglichkeiten der reifen Jahre unter dem Motto „Wachstum kennt keine Pensionierung“. Als Modell für die kompetente Lebensgestaltung und damit ein erfülltes Alter eröffnet es auch für jüngere Menschen eine sinnvolle Perspektive für die späteren Lebensphasen.

Immer für andere da?Fuer Andere Da

Wege aus der Überverantwortlichkeit

 

Elisabeth Schlumpf / Heidi Werder

ISBN 3466305136

Kösel, München 2000 (im Buchhandel erhältlich)

 

Wir alle kennen sie - oder gehören vielleicht gar selbst dazu: Menschen, die es allen recht machen wollen. Sie lesen anderen jeden Wunsch von den Augen ab, bevor diese ihn überhaupt äussern können, sind entgegenkommend, liebenswürdig und selbst äusserst anspruchslos. Um nicht anzuecken, tun sie, was keinem dient: Sie belasten sich selbst oder sorgen sich um alle und alles - sie handeln überverantwortlich.
Elisabeth Schlumpf und Heidi Werder kennen das Phänomen Überverantwortlichkeit aus ihrer langjährigen therapeutischen Praxis. Überverantwortlichkeit ist keine „Krankheit“, vielmehr ist sie eine Lebenshaltung, die wir uns irgendwann aneignen und die dann zu unserer zweiten Haut wird. Anhand vieler Beispiele zeigen die beiden Autorinnen, wie es sich anfühlt, eine „Sorgenspinne“ oder ein „Lastesel“ zu sein. Vor allem aber zeigen sie Wege auf, wie die eingefahrenen, zur Gewohnheit gewordenen Haltungen verändert werden können.

Lieben ein Leben langLiebenleben

Wie Beziehungen immer besser werden

 

Birgit Dechmann / Elisabeth Schlumpf

ISBN 978-3-407-85864-1
Beltz Verlag Weinheim und Basel (im Buchhandel erhältlich) 2008

Lesen sie den Flyer zu diesem Buch.

Vom Ende zum Anfang der Liebe

Wie Paare zusammen bleiben

 

Birgit Dechmann / Christiane Ryffel

ISBN: 978-3-407-85743-9

Beltz, 2015

An einem romanhaften Beispiel wird der Übergang vom romantischen Liebesideal hin zu neuer tiefer Liebeswirklichkeit spannend und anschaulich erzählt. Parallel dazu zeigen die beiden erfahrenen Therapeutinnen Wege auf, wie Paare bei einem sich vielleicht schon abzeichnendem Ende ihrer Beziehung wieder ein gemeinsames Liebesglück erfahren können – überraschend anders und ganz neu.

In ihrem vollständig überarbeiteten Bestseller spüren die beiden Paartherapeutinnen Mechanismen auf, wie Paare, die schon länger miteinander leben, den Wechsel von einer romantischen Liebesvorstellung hin zu einer meist ernüchternden Beziehungsrealität erleiden. Behutsam weisen sie den Weg zu einer neuen Liebeswirklichkeit , welche die anfängliche Liebe in sich aufnimmt und in eine tief empfundene Gemeinsamkeit und neues Begehren verwandelt.

Lach jetzt - stirb später                                                       Lach Jetzt Stirb Spaeter

 

Elisabeth Schlumpf
ISBN 978-3-99048-314-5        

Novum 2016 (im Buchhandel erhältlich)

Das Nachlassen des Kurzzeit-Gedächtnisses oder die Vergesslichkeit ist eines der beliebtesten Themen von Alters-Witzen. Eine Kostprobe:Ein älteres Ehepaar sitzt in einem Selbstbedienungsrestaurant.Er fragt sie galant: „Was kann ich dir bringen, Schatz?“Sie: „Ich hätte gerne einen Milchkaffee. Soll ich dir’s aufschreiben?“Er: „Aber nein, das kann ich doch behalten.“Sie: „Ich hätte aber gerne ein Stück Schokoladentorte dazu. Soll ich dir’s nicht lieber aufschreiben?“Er: „Nein, nein, das kann ich bestimmt behalten.“Sie: „Aber weisst du, ich hätte auch gerne noch Schlagrahm auf der Torte.Soll ich’s dir nicht doch aufschreiben?“Er: „Wo denkst du hin, das werde ich noch im Kopf behalten können.“Eine Weile vergeht; dann kommt der Mann mit einem Tablett zurück.Auf dem Teller liegen Bratkartoffeln und eine Bratwurst.Sie (mit sanftem Vorwurf): „Aber Schatz, jetzt hast du doch den Salat vergessen!“Weitere Themen betreffen gesundheitliche Einschränkungen oder die Alters-Sexualität. Was Ihnen auch zu schaffen macht oder noch nicht zu schaffen macht -nehmen Sie’s mit Humor und lachen Sie jetzt!